Menuleiste

Mittwoch, 13. November 2013

Gartenblicke

Lange, lange mussten wir auf den Beginn unserer Gartenneugestaltung warten. Nachdem aufgrund des Wetters unser Gartenprojekt x-Mal verschoben werden musste, konnte die beauftragte Firma gestern endlich starten! Ich freue mich so!

Detailinformationen und Fotos zu unserer Gartenneugestaltung zeige ich gelegentlich mal.
Ansonsten möchte ich hier wie angekündigt noch ein paar Herbstbilder zeigen, bevor der Garten unter einer weissen Decke verschwindet.

Wir haben das Glück nebst unserem Garten auch noch den Nachbarsgarten mitbenützen zu dürfen. Unser Garten wächst auf der oberen Ebene quasi mit dem Garten der Grosseltern der Kinder zusammen.

Die nachfolgenden Bilder sind vom "Garten nebenan“ und sind vor etwas mehr als zwei Wochen entstanden.

Ich verzichte heute auf grosse Worte und lasse einfach die Bilder für sich sprechen.
Achtung, es folgt nun eine wahre Bilderflut!



Herbstlich verfärbte Traubenblätter










„Unsere“ Fussballebene mit Schaukel






Im Sommer haben die Schilfmatten auf der Pergola für Schatten gesorgt, denn noch schafft es die Rebe nicht, das Dach der Pergola zu beranken, aber lange wird es nicht mehr dauern.




Zweckentfremdet: Glocke im Zwetschgenbaum
 



Montag, 11. November 2013

Herbsttisch


Nun ist es bereits November und ich habe wie so oft wieder einmal das Gefühl, dass die Zeit nur so dahin rinnt. 

Gerade war ich doch noch mit kurzen Hosen und T-Shirt bekleidet täglich im Garten am Blumen giessen und nun ist schon wieder Spätherbst.


In den letzten Tagen haben heftige Novemberstürme den Bäumen ihr Blätterkleid weggefegt. Viele Obstbäume stehen schon „nackt“ da während andere Laubbäume sich erst langsam verfärben. 

Die Adventszeit, von der ich alljährlich überrascht werde, als hätte ich nicht gewusst, dass sie bald vor der Tür steht, nähert sich auch schon mit grossen Schritten. 

Noch verspüre ich keine Vorfreude auf die kommende Weihnachtszeit, gefühlsmässig ist sie noch weit weg, viel näher liegen mir da die vergangenen  Wochen, wo der goldene Herbst mit seiner Fülle und Pracht noch so richtig zu spüren war. 

Daher wird es hier in der nächsten Zeit noch einmal so richtig herbstlich werden. Bevor der November seine tristeste Seite preisgibt, möchte ich nochmals soviel Farbe und Licht wie möglich tanken. 

Seit einigen Wochen bin ich sehr erschöpft und müde und fiese Erkältungsviren sind quasi ungebetene Dauergäste bei mir. 

Sobald daher die Sonne sich auch nur ein klein wenig zeigt, lasse ich alles links liegen und begebe mich für ein paar Minuten warm eingepackt in den Garten, um die Sonnenstahlen, die meinem Immunsystem und meiner Seele momentan so gut tun, zu geniessen.


Bei Mami ist es doch am schönsten, wenigstens wenn man noch so klein ist wie dieses Rehkitz...



Die die Äste mit den Eichenblättern hat seinerzeit der Sturm auf einen Waldweg gefegt. 

Ich mag die geschwungenen Formen der Eichenblätter und wenn dann per Zufall noch ein paar Eicheln dran sind, ergibt sich daraus die perfekte Dekoration für drinnen.



Zur Herbstzeit wird die Rehfamilie immer wieder an verschiedenen Orten als Deko eingesetzt. 
Wenn sie nicht gerade die weite des Tisches ausnutzen, tummeln sich die Rehe gerne in einer Schale mit ganz vielen gesammelten Herbstschätzen.


Ich mag sie so, die Herbstzeit und es macht mir Spass, denn Esstisch immer wieder ein wenig neu zu dekorieren. Im Alltag ist der Tisch meist sehr einfach geschmückt – ein paar Kerzen oder selbst gebastelte Windlichter dazu eine Herbstschale (ein hölzernes Serviertablett) gefüllt mit allem was die Natur zur Zeit zu bieten hat oder ein paar bunte Herbstblätter - je  nach Lust und Laune. 

Als wir neulich Besuch hatten, haben wir den Tisch ein wenig festlicher als sonst geschmückt. Unser grosses weisses Tischtuch und die Stoffservietten, wurde hervorgeholt und die Kinder halfen mit, den Tisch mit Blättern und Beeren zu dekorieren.



Als Tischkärtchen wurden bunte Blätter mit einem wasserfesten Filzschreiber beschriftet – eine Aufgabe, welche mein grosser Sohn gerne übernommen hat.