Menuleiste

Dienstag, 17. September 2013

gefilzte Rosen Teil 2

Könnt ihr Euch noch an die gefilzten Rosen (klick drauf) erinnern, welche ich am 20. August gezeigt habe? 
Für die Rosen habe ich damals  aus einem Vorfilz verschiedene Rondellen ausgeschnitten.


Die gerundeten Filzresten, welche durch das Ausschneiden übriggeblieben sind,  wollte ich nicht wegwerfen und überlegte mir, was ich daraus noch machen könnte. Ich wollte die Resten schon in die Bastelschachtel der Kinder weglegen, als mir die Idee kam, daraus ebenfalls Rosen zu formen.


Anleitung gefilzte Rosen:

Die gebogenen und unregelmässigen Filzstücke habe ich ein wenig in die Länge gezogen und mit heissem Wasser und Seife nochmals nachgefilzt. Für diejenigen welche auch eine Rose herstellen möchten: Ich denke gerade Filzstücke eignen sich dazu ebenso, jedoch finde ich es persönlich schöner,wenn die Aussenkanten nicht zu regelmässig geformt sind, damit die Rose nachher natürlicher wirkt

Danach ein Ende eng einwickeln und wie ein Schneckenhaus trichterartig zusammenrollen, wobei man gegen aussen hin lockerer wickelt als auf der Innenseite.

Wenn man den länglichen Filzstreifen aufgewickelt hat, befestigt man mit der Filznadel das äussere Ende und verbindet resp. verfilzt mit der Nadel auch die restlichen Teile ein bisschen. Nun nur noch zurecht zupfen, allenfalls die Blüten nach unten biegen  und schon ist eine leicht geöffnete rosige Filzblüte entstanden.



Wer möchte kann noch einen Blütenkelch (siehe obere Collage; das linke Bild in der Mitte)  sowie zwei Blätter filzen (beides Nasstechnik) und diese mit der Filznadel verfeinern und an der Unterseite der Rosenblüte festnadeln. Vorgängig darauf achten, dass die Blätter nicht zu klein ausfallen, da sie sonst unter der Rose verschwinden.

 Mit der Filznadel habe ich die die mittlere Blattader hervorgehoben, indem ich wiederholt der Mittellinie entlang stach. Durch diesen Vorgang hat sich das Blatt leicht hochgebogen. 


 Ein Filzstück, zwei verschiedene Herstellungsarten von Rosen (Rose Nr. 1 siehe Post vom 20. August) und keine Resten! 

Und nun verlinke ich diesen Beitrag zum creadienstag, wo Ihr die Werke der weiteren Teilnehmer betrachten könnt.

Kommentare:

  1. Und wieder einmal zu schön, deine Rosen. Was man damit so alles anstellen könnte... Man kommt sich vor wie bei Dornröschen, richtig märchenhaft!

    Liebe Dienstagsgrüße mit Sonnenschein,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  2. OH das schaut nach sehr viel Aufwand und Arbeit aus, aber das Ergebnis zählt - die Rosen sind ja wunderschön.

    Schau doch mal bei mir rein, im CreativAtelier gibt es wieder eine Challenge und man kann auch was gewinnen.

    LG Gisela

    AntwortenLöschen
  3. Wirklich sehr, sehr hübsch! Und eine tolle Resteverwertung! Danke für die Anleitung, gefällt mir super gut!
    LG,
    Alice

    AntwortenLöschen
  4. Oh ja daran kann ich mich erinnern, weil
    ich erst deinen ganzen Blog nochmals
    durch geschaut habe...
    Toll, ich muss unbedingt auch wieder filzen
    so langsam bekomme ich wieder Lust auf
    mehr...

    Liebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
  5. deine röslein sind ja zucker! danke für die anleitung! filzen wollte ich immer schon mal ausprobieren. bis jetzt hat sich mein filztalent nur auf "wollpullis in der waschmaschine schrumpfen lassen" beschränkt :-)
    liebe grüsse sandy

    AntwortenLöschen
  6. Diese Röschen sind ja wirklich herzallerliebst!!! Ich fühle mich jetzt direkt an "Dornröschen" erinnert....♥♥♥ Ich könnte mir diese wunderschönen Röschen ganz toll als kleine Blütengirlande vorstellen.

    Ganz liebe grüße
    Bianca

    AntwortenLöschen
  7. Wie schöööön, ganz natürlich sehen sie aus. Gute Idee mit den abgeschnittenen Filzrändern...
    Lieben Gruss
    Fabienne

    AntwortenLöschen
  8. Die sind ja hübsch.
    Wo kommen die Röschen nun hin?
    Ganz liebe Grüße
    Melanie

    AntwortenLöschen
  9. Die sind aber bezaubernd!

    Lg von Herzensblut

    AntwortenLöschen