Menuleiste

Dienstag, 5. Februar 2013

Bilderrahmen aus Weinkorken: Upcycling-Dienstag


Heute ist wieder Upcycling-Dienstag bei Nina


Für die heutige Aktion bot sich die Gelegenheit, wieder einmal unsere gesammelten Weinkorken zu verwerten. Da die Stückzahl aber beschränkt war, kam nur ein kleineres Projekt in Frage, weshalb ich mich für diesen einfach herzustellenden Bilder- oder Fotorahmen entschieden habe.

Da wir mit mit den Weinkorken schon beim Thema Wein sind, habe ich als stabilen Hintergrund für die Korkenstücke und für das Foto ein rechteckiges Stück aus einem leeren Weinkarton abgeschnitten.

Was wir sonst noch so mit unseren leeren Weinkartons machen, könnt ihr bei den Naturkindern nachlesen, wo ich im Januar einen Gastbeitrag (klick hier) zum Thema Recycling beitragen durfte. Liebe Caro, an dieser Stelle nochmals ein ganz herzliches Dankeschön für Deine Einladung, zur Teilnahme an dieser Aktion auf deinem tollen Blog, es hat mir grossen Spass bereitet!


Die Weinkorken habe ich in ca. 1cm grosse Stücke geschnitten und sie mit Leim auf den Karton geklebt, in der Mitte davor noch ein Foto platziert, fertig! 

Besser wäre wohl gewesen, man würde aus dem Karton ein kleineres Rechteck ausschneiden, so dass man das Foto anschliessend von hinten in der dafür vorgesehenen Öffnung befestigen kann, aber was soll’s, nun ist es zu spät. Die Idee, die Weinzapfen für einen Fotorahmen zu verwenden, war mir leider erst am späteren Nachmittag in den Sinn gekommen, für langes Nachdenken blieb daher keine Zeit; die Ausführung musste schnell gehen, denn ich wollte noch vor Dunkelheit ein paar brauchbare Fotos ablichten (auf dem Bild ganz oben im Post sieht man, dass der Leim noch nicht getrocknet ist…).


In der Glaskaraffe auf dem Sekretär (siehe oberes Bild) befindet sich unser selbstgemachter Weihnachtslikör. Diesen winterlichen Likör kann ich wirklich wärmsten empfehlen, denn im Schwarztee oder Früchetee wärmt er kalte Glieder und schmeckt wunderbar! Da die Zubereitung so einfach ist, werden wir nächsten Winter wieder einen grossen Topf davon herstellen.

Auf dem Foto unten  sieht man eine alte handbetriebene Buttermaschine, welche mein Mann vor ein paar Wochen auf dem Dachboden gefunden hat. Ich habe sie noch nicht ausprobiert, es würde mich aber schon interessieren, wie lange es dauern würde, bis die Sahne zur Butter wird…


Das Foto mit dem Steinherz stammt übrigens vom letzten Sommer, als mein grosser Sohn und ich uns im Specksteinschleifen übten (das Foto im Bilderrahmen wurde mit Bildbearbeitung "gebräunt"). Mehr Bilder davon gibt es evtl. diesen Sommer zu sehen, denn mein Specksteinprojekt hält nun Winterschlaf…

Weitere Recycling-Ideen sammelt Nina hier.

Kommentare:

  1. Das Bild macht sich auf dem Sekretär erstaunlich gut. Der edele Schreiberling und der etwas robustere Bildrahmen. Eine wirklich gute Kombination! Ich mag Gegensätze und der Rahmen ist mit dem gleichfarbigen Bild eine gute Harmonie!! Passt ..! ;-)
    LG
    Claudia

    AntwortenLöschen
  2. Wow! Das sieht ja toll aus!
    Sei herzlich gegrüßt von Nina

    AntwortenLöschen
  3. Rahmen und Bild verbinden sich zu einer Einheit, Wunderschön liebe Sarah...

    Liebe Grüsse aus Riehen

    Hans-Peter

    AntwortenLöschen
  4. und der rahmen bietet sich wunderbar als stempel an ;) im falle, du bist seine farbe irgendwann mal leid ...

    toll! mit den drei halmen und die weiterverarbeitung! ich weiß nicht, was das in mir ist, das unbedingt alles ausprobieren möchte ;) es gibt zwar immer mal stimmen am rande, ob es sich »lohnen« würde, wenn man sein brot selbst macht oder die mützen und schals der kinder ... »lohnen« ist ja relativ, gell! für mich lohnt es sich. aber die leute meinen dann natürlich, ob man auch wirklich geld dabei spart. geld sparen? ja das tue ich an anderer stelle!

    liebe grüße . tabea

    AntwortenLöschen
  5. Eine wunderbare Idee. Und sehr gelungen. Die Brauntöne wirken sehr warm und schaffen eine gemütliche Atmosphäre. Viele Grüße Synnöve

    AntwortenLöschen
  6. Eine wundervolle Idee! Ich nehme mir immer wieder vor, Korken zu sammeln...kann man ja für die verschiedensten Dinge verwenden...und dann landen sie gedankenlos doch wieder im Müll...LGLotta.

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Sarah,
    tolle Idee!
    Ich hätte dir nen ganzen Sack voll Korken spendieren können :-)
    Mein Mann sammelt jeden Korken.
    Ich weiß gar n icht wofür ...
    Ich zeig ihm mal deine Bilder ;-)

    Ich war bei unserer ersten Tochter auch die "lebende Hängematte".
    Sie weinte sehr viel, nahm auch keinen Schnuller
    und deswegen hab ich sie sehr viel herumgetragen.
    Mein Rücken musste darunter aber sehr leiden.
    Deswegen habe ich mich nun für diese Hängematte entschieden.
    Sie ist tatsächlich sehr hilfreich :-)

    GLG
    Melanie

    AntwortenLöschen
  8. So schön harmonisch! Und wow, deine Ritter-Ideen sind ja der Oberhammer! Ich bin zwar nicht so die Bastlerin aber so eine Burg mit Ritter(innen) wäre schon toll. Bald sind ja Ferien...
    Ganz liebi grüäss, anja

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Sarah,
    das sieht super aus - sowohl die Korkenrahmenidee als auch das Foto, das perfekt dazu passt!
    Ich habe leider nur eine kleine Sektkorkensammlung, aber vielleicht wird daraus ja eines Tages auch mal ein Bilderrahmen (muss ich halt noch kräftig weiter Sekt trinken ;o)))
    ♥ Ganz liebe Rostrosengrüße, Traude ♥

    AntwortenLöschen
  10. Das ist eine tolle Idee und sieht superschön aus!
    Liebe Grüße,
    Markus

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Sarah,


    eine tolle Idee, nur die wird bei mir nichts werden,
    irgendwie besitzen unsere Weinflaschen keinen Korken
    mehr, sind fast nur noch mit Verschluss.
    Mir ist dein toller Cinderella Stuhl aufgefallen, den hab
    ich nämlich auch...
    War gerade bei deinem Link, da habt ihr ja super toll
    gebastelt, aus Kartons kann man echt viel machen und
    es wurde von euch richtig toll umgesetzt...

    Liebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
  12. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen