Menuleiste

Montag, 20. Oktober 2014

Wo sich Rehe und Füchse gute Nacht sagen...

...oder auch guten Morgen.

Manchmal kommt morgens oben vom nahen Waldrand her ein Reh auf die Wiese hinuter zu unserem Haus.



In diesem Fall handelt es sich um einen Rehbock, welcher sich genüsslich an den Gräsern beim Gemüsebeet und Sandkasten satt frisst.


Ich habe morgens hier auch schon spielerische Kämpfe von jungen Rehböcken erleben dürfen, wie sie mit ihren Köpfen und Hörnern aneinander stiessen und ausgelassene Luftsprünge machten.



Vor zwei Jahren kam auf der Wiese hinter dem Haus regelmässig eine Rehmutter mit ihrem Jungen zu Besuch. Manchmal sind sie mehrere Tage hintereinander morgens da, dann sehe ich monatelang wieder keins mehr.

Kommentare:

  1. Das ist ja zauberhaft. Ein Traum, die Tiere aus dem Fenster zu beobachten.
    Hoffentlich lassen sie dir noch genügend stehen und fressen euch nicht die schönsten Pflanzen ab. Aber wenn sie sich nur ab und zu zeigen, wird sich der Schaden bestimmt in Grenzen halten. Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Da hast du nicht nur einen wundervollen Garten für deine Familie sondern auch noch für das Damwild. Wunderschön!
    Liebe Grüße
    Gusta

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Sarah, ich glaube, Du wohnst in einem Paradies.. nicht nur dieser wunderbare Garten.. mit Feuerstelle und Zeltplatz.. nein, jetzt auch noch Rehe.. so schön und ganz ohne zutun!! Erst gestern haben mein Mann und ich aufgrund eines Artikels überlegt, ob wir das hintere Stück Garten (das Stück mit dem Wäldchen) abtrennen und uns Damwild anschaffen.. na gut, ich habe überlegt und mein Göttergatte hat schmunzelnd den Kopf geschüttelt.. lach!! Herzliche Grüße, Nicole.. ach, nee.. wat is dat schön bei dir..

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Sarah,
    ich bin immer ganz begeistert, wenn ich Rehe sehe ... kommt allerdings nicht mehr so oft vor. Du hast sie im eigenen Garten ... herrlich!
    Herzliche Grüße Alex

    AntwortenLöschen
  5. Wie schön, dass du das so direkt hinter deinem Haus erleben kannst! Da beneide ich dich als Stadtbewohner ehrlich ein bißchen! :)
    Liebe Grüße
    Mary

    AntwortenLöschen
  6. Sehr netter Besuch...solange sie sich nicht an den Rosentrieben stärken...;-) LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  7. Zauberhafte Bilder. Total schön wenn man so etwas direkt hinter dem Haus erleben kann
    Liebe Grüße
    Armida

    AntwortenLöschen
  8. Tja, liebe Sarah, ich sag es ja immer - euer Garten ist einfach ein Traum. Das geht den Waldbewohnern offenbar genau wie mir :-)
    Liebe Grüße und einen schönen Abend,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  9. Hui Sarah, so tolle Bilder! Und was für Naturerlebnisse ihr in eurem eigenen Garten beobachten dürft, einfach wunderwunderbar! Vielen Dank fürs Bilder teilen, ich bin hin und weg...
    Ganz liebi grüäss, anja

    AntwortenLöschen
  10. Wow Sarah, das ist ja ein Traum wenn man das vor der Haustür hat! Da werd ich fast ein bischen neidisch :-)
    Liebe Gruess Paula

    AntwortenLöschen
  11. Unglaublich!!!!! Eine Zeitmangel sahen wir sehr viele Rehe und vor wenigen Monaten entdeckten wir auf einem Feld in unserem Dorf sogar eine Gemse!!! Das wollte uns erst niemand glauben da wir im Flachland (AG) leben. Mein Mann hat dann den Förster gefragt. Der hat bestätigt, dass wir in unserem Gebiet tatsächlich eine einzige Gemse hätten :-)! Leider sieht man aber viel zu selten solche Tiere :-(. Sagmal gibt es bei euch noch Bauland?!? Das scheint ja ein kleines Paradies zu sein ;-)!

    AntwortenLöschen