Menuleiste

Montag, 17. Dezember 2012

Brunsli


Heute möchte ich euch meine Lieblingsweihnachtskekse vorstellen. Leider sind dies nicht nur meine „Weihnachts-Lieblinge“, sondern auch die der ganzen Familie und somit muss ich diese Leidenschaft  teilen.
Das Brunsli-Rezept stammt aus einem alten Kochbuch und wurde von mir leicht abgeändert.


Basler Brunsli
(für ein Backblech)
Zutaten:

200g Zucker
250g ungeschälte, gemahlene Mandeln
100g dunkle Schokolade gemahlen
1 EL Kakao
1 Msp. Zimt
1 Msp. Nelkenpulver
2 EL Kirsch
2 Eiweiss
Zucker zum Auswallen und Ausstechen


Zubereitung:
Alle Zutaten bis und mit Kirsch in einer Schüssel mischen.
Eiweiss fest schlagen und unter den Teig ziehen.
Unterlage bezuckern und Teig darauf ca. 7-8 mm dick auswallen und mit Förmchen ausstechen. Wallholz und Ausstechförmchen ebenfalls bezuckern, damit die Masse nicht so klebt (wem dies zuviel Zucker ist, kann als Auswallunterlage auch Backpapier, anstelle von Zucker, verwenden).
An einem kühlen Ort ca. 3 Std. gehen lassen.
Bei max. 150° C (Umluft ca. 130°C) ca. 15 Min backen.
Die Brunsli sollten innen noch leicht feucht sein. 

Kommentare:

  1. Hmmm, sehen die lecker aus...wenn man alle Kekse aus dem Bloggerland nachbacken wollte, hätte man für nichts anderes mehr Zeit, fürchte ich...;-) Und natürlich werde auch ich meine Kekse noch vorstellen...Sehr interessant ist, dass die meisten Blogger wirklich ganz unterschiedliche Kekse backen, je nach Familientradition...da könnte man ein ganzes Backbuch darüber schreiben...Eine wunderschöne Woche wünscht Lotta.

    AntwortenLöschen
  2. Ja da würde ich mich auch wohlfühlen, eine Tasse feinen Tee und Brunsli... Hab dieses Wochenende auch gebacken...Brunsli und Meiläderli...

    E schööni Adväntzzyt und liebi Grüessli

    Hans-Peter

    AntwortenLöschen
  3. BIs auf´s Nelkenpulver hab ich alles da. Mh, bin grad echt am überlegen ob
    ich nochmals backe, lecker sehen sie ja aus und am liebsten würde ich mal
    wieder durch den Bildschirm greifen...

    Liebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
  4. Auweia Sarah, das liest sich sehr lecker und sieht auch so aus. Ohweh, hätt ich mal bloß den meinen Montag für Rezepte zu Fastenkuren verfasst *kicher*

    Vielen Dank für´s Teilen und Mitmachen & einen lieben Gruß

    Katja

    AntwortenLöschen
  5. Hallo liebe Sarah,

    leider habe ich keine Mail von dir bekommen, aber du darfst mich gerne unter meiner Mail GeyerDesign@gmx.de anschreiben...

    Liebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen