Menuleiste

Freitag, 21. September 2012

W wie Waschtag

Diese Woche war grosse Wäsche wie zu Grossmutters Zeiten angesagt. Zur Abwechslung waren es einmal die Kinder, die sich um die Wäsche kümmerten und nicht ich.

Eigentlich ist die heisse Jahreszeit schon vorbei, aber wir haben es dieses Jahr einfach noch nicht geschafft, die Puppenwäsche der Kinder zu waschen. Darum haben wir unseren längst überfälligen Waschtag diese Woche nachgeholt solange das Wetter noch mitspielt. Draussen macht das Waschen einfach mehr Spass und die Aufwischarbeit entfällt.

Fleissige Händchen reiben die Puppenkleidchen mit Kernseife ein und schrubben die Kleider anschliessend eifrig auf dem kleinen Kinderwaschbrett. Das kleine Waschbrett stammt noch aus meinen eigenen Kindertagen.

Es ist zu erwähnen, dass die Kinder mit viel mehr Freude und Elan an diese „Arbeit“ herangehen als ich dies jeweils bei meinen Wäschebergen tue  J.
Die Puppenkinder warten unterdessen draussen geduldig auf ihre Kleidchen.
Diese kleine Puppe habe ich meinem jüngsten Sohn zu seinem 1. Geburtstag genäht. Nun darf sie jeden Abend mit ihm in seinem Bettchen schlafen. Der mit Schäfchenwolle gefüllte Puppenkörper ist zwar von der Form her kompakt, aber doch ganz weich, so dass man mit der Puppe wunderbar kuscheln kann.

So nun aber wieder zurück zur Wäsche. Die ist in der Zwischenzeit nämlich gewaschen

und hängt nun fröhlich farbig zum Trocknen am Zaun.


Die Kinder sind nach der Wasseraktion

auch wieder mit trockenen Kleidern ausgestattet und die Sonne verabschiedet sich schon langsam hinter den Bäumen und wird bald untergehen. Ein schöner Tag neigt sich dem Ende entgegen.

Kommentare:

  1. Ach, was für eine nette Aktion! Und so schöne Bilder – die Kinder scheinen ganz intensiv bei der Sache gewesen zu sein. Danke für's Teilen und liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  2. Was für ein niedlicher Puppenwaschtag! Mit Puppen hatte es mein Räuber leider nie so, aber ich selber früher auch nicht, ich hab lieber im Schlamm gespielt. ;-)
    So sehr erholen mußte ich mich heute nicht, die Bergtour ist ja schon drei Jahre her... ;-)

    Herzlich, Katja

    AntwortenLöschen
  3. Ja, ich erinnere mich an Deinen Beitrag :-) Was das Improvisieren von Anleitungen betrifft, geht es mir genau wie Dir! Aber ich muss sagen, die Anleitung von Maria kann man kaum toppen. Bericht folgt :-) Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen