Menuleiste

Dienstag, 10. September 2013

Nähtisch

Im Garten ...

...stand für ein paar Tage dieses Nähtischchen - ein schon lange aufgeschobenes und nun endlich, endlich zu Ende gebrachtes Vorhaben. Juchhe! Ein Punkt weniger auf meiner wie mir scheint nie endenden To-Do-Liste!



 Vor längerer Zeit, als ich mit meinem jüngsten Sohn schwanger war, habe ich im Estrich (Dachboden) meiner Eltern dieses kleine Möbelstück gesehen und zu mir nach Hause genommen.

Der Tisch war jedoch mit grüner Lackfarbe (70-er Jahre!) gestrichen, so dass ich ihn wieder in seinen Originalzustand bringen wollte.

Mit einer Schleifmaschine ging’s dazumal ans Werk. Der Lack war unglaublich hartnäckig und das Holz stellte sich als Eichenholz heraus! Auf jeden Fall trotzten das Hartholz und der Lack erfolgreich den wiederholten Versuchen der Schleifmaschine, ihnen zu Leibe zu rücken. Nur sehr langsam kam ich damals voran und dann machte sich leider noch mein kugeliger Bauch durch das Vibrieren der Schleifmaschine bemerkbar, so dass ich am Schluss die ganze Übung abbrechen musste.

Lange Zeit geschah dann nichts mehr; das Möbelstück stand einsam, äh, ich meine mit ganz viel weiterem Gerümpel in unserer Garage.

Auch ein erneuter Versuch, von Hand mit Schleifpapier die Rillen und Wölbungen (Schublade) zu bearbeiten, zeigte gefühlte hundert Stunden später keinen signifikanten Unterschied.


Die letzte Hoffnung schien mir noch, das Ablaugmittel zu sein, welches die oberflächliche Farbe endlich zum Verschwinden brachte. Im oberen Teil des Holzes jedoch hatte sich ein hässlicher Grünstich eingefärbt, der vorallem an den mit der Maschine nicht zugänglichen Teilen von Hand nicht wegzumachen war; das Eichenholz reagierte immun gegen meine Schleifversuche! Ich habe schon viele Möbel geschliffen und neu gestrichen, aber so ein harter Brocken wie dieser, ist mir bis jetzt noch nicht untergekommen! 
Auf der Fotocollage oben ist der Grünstich, der sich ins Holz hineingefressen hat, nicht zu erkennen; die Wirklichkeit sieht leider anders aus. 

Frustriert gab ich auf, um dann Monate später im Rahmen einer Umorganisation unseres Arbeitszimmers wieder an das Nähtischchen zu denken, dass ich nun ganz gut dort gebrauchen könnte. Im Hinblick, dass das Möbel wieder seiner ursprünglichen Bestimmung dienen sollte, habe ich mich entschlossen, dieses Kleinprojekt (eines von vielen  übrigens) nun endlich abzuschliessen, damit ich meine Nähmaschine darauf beheimaten kann.


Schweren Herzens entschloss ich daher, das Nähtischchen nun doch zu bemalen.

Vor ein paar Wochen habe ich es im Garten nun weiss gestrichen. 

Da es die nächsten Tage nicht regnete, habe das Möbel draussen an der Hauswand aufgestellt und noch mit meinen Basilikumtöpfen dekoriert; im Hintergrund wächst in einem Topf die sich selbst aussamende Verbena Bonariensis.


Wie sagt man so schön: "Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt" !
Anders als ursprünglich geplant, habe ich für meine Nähmaschine einen geeigneteren Tisch gefunden (der bei nächster Gelegenheit auch dem Farbtopf zum Opfer fällt!) und so steht das weisse Kleinmöbel nun „vorübergehend“ als Ablagetisch in unserem Wohnzimmer. 

Wenn ich es schaffe, werde ich noch diese Woche ein paar Fotos davon zeigen.

Jetzt muss ich mich nur noch um das Problem der fehlenden Scharniere/Schlüssel kümmern, die im Laufe der letzten Monate irgendwo ganz leise vor sich hinschlummern und keinen Mucks von sich geben, damit ich sie auch ja nicht finde!!!

Kommentare:

  1. Es ist ganz zauberhaft geworden! Dass es mal jemand grün gestrichen hat, kann man sich kaum vorstellen...so wirkt es doch viel graziler! Du wirst es lieben...nach all den Strapazen...LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  2. Was für ein wunderbares Tischchen. Das Weiß steht ihm so gut und Du hast es wunderbar dekoriert.
    Leider ist die trockene Gartenphase wohl vorbei und daher ist es schön, dass es einen schönenPlatz im Haus gefunden hat.
    Viel Spaß beim Suchen und liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  3. Wunderschön geworden ♥♥♥
    Weiß steht doch jedem alten Möbel, oder???

    Ganz liebe Grüße
    Bianca

    AntwortenLöschen
  4. Sehr schön, dein Prachtstück und mit soviel Liebe, Zeit und Herzblut! Ich finde das Weiß übrigens großartig. Macht sich doch toll mit Farbe :-)

    Herzliche Grüße und einen schönen Abend wünscht,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  5. Das hast du einfach toll gemacht und deine
    Fotos dazu finde ich super schön.
    Habe eben deinen Holunderkranz entdeckt, einfach
    nur toll.
    Danach scrollte ich weiter und bin bei deiner süßen Waldorfpuppe
    hängen geblieben, einfach nur süß und super hast du sie genäht.
    Ich habe vor acht Jahren selbst viele Waldorfpuppen genäht und
    wenn ich deine sehe macht es mich regelrecht wieder an. Zubehör hab
    ich noch daheim...

    So nun schaue ich mich noch weiter nei dir um, hab ja in den vier
    Wochen viel verpasst.

    Liebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
  6. Was für ein Einsatz..., aber für so ein Stückchen mit Geschichte eben angebracht. Und wie schön es nun ausschaut, das Tischchen ;-) Lieben Gruß gh

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Sarah,
    die Farbe hat sich zwar als hartnäckig erwiesen - aber du warst noch hartnäckiger ;o) Und es hat sich VOLL gelohnt, das Ergebnis finde ich wunderschön und würde das Tischchen sofort bei mir einziehen lassen, egal ob nun für die Nähmaschine (die bei mir allenfalls dekorative Zwecke erfüllt) oder fürs Basilikumtöpfchen :o))
    Dank dir auch sehr für deine lieben Zeilen zu meinem 1. Oldtimer-Posting - ich fürchte, du hattest auf meinem Blog mal wieder mit der Technik zu kämpfen (?), denn das System hat deinen Kommentar aus irgendwelchen Gründen gleich 3 x reingestellt (aber das macht nichts, ich find's ja nett, viel Kommentare zu bekommen :o))
    Ganz herzliche Rostrosengrüße und eine schöne neue Woche,
    Traude

    AntwortenLöschen
  8. Also der Nähtisch erstrahlt im neuen Glanz. Schaut toll aus!
    LG Petra

    AntwortenLöschen