Menuleiste

Sonntag, 28. Oktober 2012

Wintereinbruch im Oktober


Mit der Umstellung zur Winterzeit ist gleichzeitig auch „König Winter“ mit seinem Schneegefolge bei uns eingetroffen.



Bezüglich dieses eher untypischen Wintereinbruchs zu dieser Jahreszeit trage ich zwei Herzen in meiner Brust: Einerseits ist dieser Schneefall viel zu früh für die Natur eingetroffen, tragen doch die meisten Bäume noch ihr Herbstkleid und haben darum unter der nassen und massiven Schneelast schwer zu tragen, ja so schwer, dass es sogar manchem Strauch und Baum bisweilen ein paar Äste gekostet hat. Immer wieder hört man draussen bei den Nachbarsbäumen einen dumpfen Aufprall, wenn die teils doch schweren Seitenäste von der Schneemasse erdrückt zu Boden fallen. Da alles mit einer dicken weissen Decke zugedeckt ist, ist das Ausmass, welches diese Schneemenge verursacht hat noch nicht ganz abzuschätzen. Ich hoffe, von den Sträuchern in unserem Garten sind nicht allzu viele Äste abgeknickt.


Winter trifft auf Herbst


Aber andererseits ist da auch die FREUDE, die Freude der Kinder, das Leuchten ihrer Augen, wenn sie morgens noch vor dem Morgenessen im Schneeanzug dastehen, bereit für das tolle Abenteuer Schnee. Und dann meine Freude (Freudensprung)! Schon als Kind war ich ein regelrechtes Schneekind und bin es bis heute geblieben. Kein Sandstrand kann es nach meinem Empfinden mit einer Schneelandschaft aufnehmen, obwohl, wenn ich an Sardinien denke und an dessen wunderschöne Buchten mit dem klaren türkisfarbenen Wasser… *kurz überleg*, nein doch der Schnee ;-). Schnee strahlt für mich eine unglaubliche Ruhe und gleichzeitig aber auch Lebendigkeit und pure Lebensfreude aus. Schnee ist für mich das Gute-Laune-Mittel schlechthin. Also nichts wie raus!




Gestern hat hier anlässlich des Kindergeburtstages meines Sohnes noch eine ganze Horde Kinder Schneefussball“ gespielt. Heute Morgen hat der Schnee ihre Spuren schon wieder zugedeckt. Die Schlittelbahn“ (Rodelbahn) weiter oben am Hang kann ich noch schwach erahnen. 

Fast so blass wie der Schnee wirkt diese graziöse Rose (Claire de Lune), welche wie die meisten Pflanzen von diesem Wintereinbruch überrascht wurde. 

Schneeweisschen und Rosarot


Blätter und Beeren sind vom Schnee überzuckert



Eine Handvoll Schnee und dann...

... wusch

 
So und jetzt entschuldigt mich bitte, ich muss mich nun ganz schnell in Sicherheit bringen....
















Kommentare:

  1. Wow, das sind fantastische Impressionen, ein wenig früh war dieser Wintereinbruch schon, aber nun lichtet sich der Schnee schnell wieder...

    Liebe Grüsse Dir

    Hans-Peter

    AntwortenLöschen
  2. So tolle Bilder! Beim letzten und Deiner Bildunterschrift musst ich lachen :-))) Und ich muss jetzt auch weg; Gartenarbeit machen, bevor der richtige Winter kommt ;-) Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  3. Unglaublich, wie viel Schnee Ihr hattet! Hier hat es zwar auch einen Tag lang geschneit, aber ohne liegenzubleiben.
    Tolle Impressionen sidn das, wenn ich auch noch nicht für dne Winter bereit bin.

    Lieber Gruß,
    Katja

    AntwortenLöschen
  4. Welch wunderbare Bilder! Das Rutschblatt ist auch hier sehr beliebt :)
    Das Bild mit der Rose... wahnsinn, sooo schön!
    Alles Liebe. maria

    AntwortenLöschen