Menuleiste

Freitag, 7. Juni 2013

Landkinder - erste Heuernte

Nach langanhaltendem Regen endlich herrliches Sonnenwetter bei angenehmen Temperaturen. 

Vorbei (hoffentlich) die Zeiten, wo man sich am Liebsten im Haus im Trockenen aufhält und sich mit dem Betrachten von Mamis Heften die Zeit vertreibt und somit hoffentlich auch vorbei die Zeit, wo meine Landkinder stattdessen drinnen auf dem Sofa vom Landleben draussen träumen oder vom Country Garten, der dieses Jahr sehr mickrig ausgefallen ist. Vielleicht träumt ja der eine von lauen Sommernächten oder man glaubt gar nicht mehr an das schöne Wetter draussen und befasst sich daher lieber mit romantischen Wohnideen! 

Nein das ist nun passé, nun heisst es ab nach draussen und zwar ganz schnell, bevor es sich die Sonne wieder anders überlegt!


Also ab auf die Wiese sprich in den Steilhang, damit wir das schon sehr hoch gewachsene Gras mähen können, d.h. eigentlich nicht „wir“, sondern mein Mann, wenn er abends nach der Arbeit nach Hause kommt. 
„Wir“ erledigen dann den Rest.


Nach dem Trocknen des geschnittenen Grases haben wir dieses mit den Rechen zusammengetragen. 



Obwohl es auf gewissen Bildern nicht so steil aussieht, so ist der Hang in Wirklichkeit teilweise extrem geneigt, so dass mein Jüngster auf dem geschnitten, trockenen und dadurch etwas rutschigem Gras nicht ohne meine Hilfe hoch und runter laufen kann. 
Ausser er setzt sich auf den Hosenboden und rutscht runter, so wie auf dem Bild unten.

„Zu steil für mich, da schalt ich lieber den Rückwärtsgang ein!
Blick nach links, Blick nach rechts, hmmm, die Bahn scheint frei zu sein, nichts wie los!“



Alle halfen mehr oder weniger mit, je nach Lust und Können ;-)  


Der eine ein bisschen mehr, der andere ein bisschen weniger



Mein Grosser zeigte sehr viel Ausdauer und rechte das Heu eine halbe Stunde lang mit grossem Eifer den Hang hinunter.

Seine Brüder haben da schon längst aufgegeben.


Der eine rollte stattdessen viel lieber immer und immer wieder den Hang hinunter ...

… während der andere aufmerksam seinen Mini-Rechen studierte.


Eine harmlose Blindschleiche, die sich unter dem Heu versteckt hat. 
Zum Glück sind wir keiner (Gift)schlange begegnet, denn die soll es laut Aussagen von einigen Personen, die auf den benachbarten Grundstücken gemäht haben auch ab und zu an diesem Südhang geben. Auf solche Begegnungen kann ich liebend gerne verzichten!

Und da wir die Hitze warmen Temperaturen nicht mehr gewöhnt sind, haben wir uns ein Zwischenpäuschen vor unserem Haus mit einem kühlen Eis gegönnt. Kaum waren die gefüllten Schalen auf dem Tisch, waren sie auch schon weg. Ich denke jeder weiss wie ein Eis aussieht und auf ein Foto kann daher verzichtet werden ;-)

Und danach ging‘s wieder zurück an die Arbeit, 
wobei die Jungs sich lieber anderswertig vergnügten…


Wie sagt eine Redensart: „Wenn die Affen klettern gibt es schönes Wetter“, na dem kann ich nur zustimmen! 


„Sich nicht (zu weit) auf die Äste rauslassen“, besagt eine andere Redensart. Also, Jungs nehmt das wortwörtlich und wagt euch nicht zuweit vor oder hoch!


„He, ihr da! Ich will auch da hochklettern und mich auf die Äste rauslassen!“


Auch ich habe zwischendurch immer mal wieder verschnauft und in dieser Zeit ein wenig die Umgebung fotografiert:



Dabei sind mir erst zuhause am PC gewisse Details aufgefallen: 



z.B. dass sich oberhalb der Biene eine gelbe Spinne befindet, die die Biene mit ihrem Armen packt. Könnt ihr sie auch sehen?


Oder hier oben hat mich an einem Kirschbaum eine Öffnung im Stamm fasziniert welche ich mit Zoom fotografiert habe: und nun sehe ich auf der Vergrösserung auf dem Bildschirm, dass sich in diesem Loch ein Nest befindet!




Eine zugewachsene Wildnis entdeckte ich auf meinem kleinen Rundgang ganz weit oben am Hang, wo die Wiese sich fast senkrecht neigt und wo mein Mann das Gras noch nicht gemäht hat.


Früher hatten die Vorbesitzer hier mal ein Minigärtchen mit einer kleine Steinmauer mit einem kleinen Weg errichtet. Nun ist alles über die Jahre zugewachsen und schon einige Zeit nicht mehr betreten worden. 



Dschungelfeeling 
und viele geheime Ecken und Winkel!
Diesen Ort muss ich gelegentlich einmal mit meinen Kindern erforschen. 


Ooooooooh! Man meint fast hier den Ruf Tarzan's zu vernehmen! 
Er hätte sich hier bestimmt wohlgefühlt und sich von einer Liane (Niele/Waldrebe) zur nächsten schwingen können;-)

Während ich fotografiere und wieder weiter heue, haben die Kinder weiter unten im Garten der Grosseltern ihren Spass.
.


Eine Abkühlung steht an, wenigstens für die Kinder! 




Das Wasser ist zwar noch sehr kalt, aber das scheint die Jungs nicht zu stören. 


In Stein gehauen: Diese Steinskulptur hat meine Mutter vor ein paar Jahren gemeisselt.





Noch dauert es wohl noch ein wenig bis die Kirschen reif sind und wir sie verspeisen dürfen.



Apropos Speisen, natürlich haben wir am Abend bei dem traumhaften Wetter draussen den Tisch gedeckt.


Vor einiger Zeit habe ich diesen süssen Teller mit dem Motiv der Wichtelkinder nach dem gleichnamigen Buch von Elsa Beskow gekauft.

Ein paar Gänseblümchen, welche dem Rasenmäher trotzten, habe ich als Tischdekoration von unserem Rasen gepflückt.


Der Papa macht nach dem Nachtessen eine weitere Runde mit dem Balkenmäher, während die Kinder (teilweise schon im Pyjama) den Vater mit neugierigen Blicken aus sicherer Distanz beobachten. 



Jetzt, wo ringsum die Bauern (und natürlich auch wir) überall das Gras mähen, riecht es am Morgen, wenn man die Fenster öffnet, wunderbar nach frisch geschnittenem oder von der Sonne getrocknetem Gras, mhhhh herrlich, ein Duft den ich liebe. Ich denke (und hoffe) auch meine Kinder werden sich noch Jahre später an ihre Kindheit zurückerinnern, wenn sie irgendwo wieder diesen ganz besonderen Duft wahrnehmen. Ich staune immer wieder wie ausgeprägt der Riechsinn ist und oft vergessen geglaubte Erinnerungen über das Wahrnehmen eines Duftes wieder hochkommen.


Neugierige Blicke vom Garten aus 
und etwas später auf der Rückseite des Hauses durch das Fenster des Treppenhauses.


So, nun aber ab ins Bettchen meine lieben Kinder, inzwischen ist es nämlich schon sehr spät geworden und morgen ist wieder ein neuer Tag mit neuen Entdeckungsmöglichkeiten und vielen weiteren Sinneseindrücken …

Jeweils am Freitag sammelt Caro von den Naturkindern hier  Aktivitäten draussen in der Natur auf ihrem grünen Board.

Kommentare:

  1. Fantastische Fotogeschichte, ja, das ist sinnvolles Erleben, draussen in der Natur, Riechen, Fühlen, Erleben, sein. Mein Kompliment...

    Liebe Grüsse aus Roehen

    Hans-Peter

    AntwortenLöschen
  2. Ja, der Geruch von gemähtem Gras ist schon etwas Schönes. Bei uns war noch nicht viel mit Rasenmähen, denn es hat dauernd geregnet. Jetzt hat das Gras schon eine ziemliche Höhe. Meine jüngere Tochter mäht gerade. Mal schauen, was sie heute noch schafft. Morgen soll es bei uns schon wieder regnen.
    LG
    Vera

    AntwortenLöschen
  3. Wow, je mehr ich von eurer Hausumgebung sehe, desto begeisterter bin ich! Ihr wohnt wunderschön...
    Deine Kinder werden sich bestimmt an den Geruch des Grases erinnern! Lustig, ich habe diese Woche Fotos und Ideen zu Sinneswahrnehmungen gesammelt... Passend zu hier, wie mir scheint! Muss ich nur noch posten.
    Ganz liebi grüäss, anja

    AntwortenLöschen
  4. Oh, das ist ja eine fantastische Landidylle! Ein Paradies für Kinder, aber auch Erholung pur für Erwachsene...soooo schön...bitte mehr Bilder...LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  5. Du LIebe,


    hab ich bei dir viel versäumt, so viele wundervolle Bilder
    hab ich entdeckt und für deinen heutigen Post habe ich
    Zeit gebraucht . Landidylle pur kann man bei diesen
    lieben Bildern nur sagen. EInfach wunderschön.
    Deine Kinder auf der Fensterbank und am Terrassengelände
    einfach nur zucker...

    Ich guck mich nun weiter um, hier brauche ich heute noch ein bisschen...

    Liebste Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
  6. Ihr scheint ganz offensichtlich im Grünen Paradies zu wohnen! Da möchte man am liebsten gleich mit durch das herrliche Grün, das wunderbar hohe Gras und die Kletterbäume toben. Deine drei sind ja wirklich zu herrlich :-)
    Liebe Grüße und ein tolles Wochenende wünscht
    Sabine

    AntwortenLöschen
  7. Ein Traum! Das habt Ihr alles an EINEM Tag erlebt? :-) Und Du hast wieder so viele schöne Bilder gemacht! Hoffentlich bleibt uns das gute Wetter noch ein paar Tage erhalten...

    :-) Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  8. Meine Liebe, danke für die tollen Aufnahmen. Wir hatten am Wochenende auch die Heuernte gestartet. Unsere Kinder sind wohl ungefähr im selben Alter ( nur dass ich zwei Mädels habe) und so sah es bei uns sehr ähnlich aus. Danke auch für den Hinweis der Naturkinderaktion. Das kannte ich noch nicht.
    Lieben Gruss
    Fabienne

    AntwortenLöschen