Menuleiste

Montag, 21. Januar 2013

Essbare Schneebälle

…alias Kokosbällchen


Auch heute gibt es - wie vor 2 Wochen schon - nochmals Restenverwertung aus der Weihnachtsbäckerei. Die heutige Nascherei besteht wieder aus Trockenfrüchten und Nüssen, wie schon bei den Schokodatteln. Ich habe vor Weihnachten eindeutig zuviel davon eingekauft und nun droht das Verfalldatum überschritten zu werden, zudem sind noch einige verschiedene offene Packungen vorhanden, weshalb ich bei der Herstellung diesmal ein wenig vom Originalrezept abgewichen bin (Datteln, Cashewnüsse etc. ergänzen die Kokosbällchen).

Und so geht’s:

Kokosbällchen

Je 100g getrocknete Feigen, Aprikosen und Rosinen, zerkleinert (von Hand mit dem Messer oder in der Küchenmaschine)
100g gehackte Mandeln
Zimt
100g Haferflocken
etwas Mineralwasser
Saft und geriebene Schale einer Zitrone
etwas Kakao
Kokosraspeln

Die Trockenfrüchte und Mandeln zerkleinern und in eine grosse Schüssel geben. Bis anhin habe ich die Früchte jeweils von Hand resp. mit dem Messer klein geschnitten. Dies ist jedoch ziemlich aufwändig, da es eine Weile dauert, die klebrige Masse in kleine Stücke zu schneiden, weshalb ich diesmal die Küchenmaschine dazu benutzt habe. Ich machte jedoch anfangs den Fehler, alle zu zerkleinernden Zutaten in den grossen Küchenmixer zu füllen, wobei das Gerät an seine Grenzen kam. Anders als auf dem Foto, habe ich nach dieser Erfahrung die Trockenfrüchte und Nüsse in kleinen Portionen zum hacken dem Behälter beigegeben.


Nach dem Zerkleinern auch noch die restlichen Zutaten bis und mit Kakao (ich lasse diesen jedoch meistens weg) beigegeben und das Ganze zu einem Teig verarbeiten. Die Masse sollte gut formbar, jedoch nicht zu feucht sein, da sie sonst zerfällt. Lieber anfangs weniger Mineralwasser beifügen und allenfalls nochmals ein bisschen zufügen.


Nun mit den Händen kleine kompakte Kugeln formen und in den Kokosraspeln wälzen.

Kühl aufbewahrt sind die Kokosbällchen 1-2 Wochen haltbar

Das Rezept stammt von Barbara Temelie und Beatrice Trebuth mit ihrem Buch: „Die Fünf Elemente Ernährung für Mutter und Kind“.

Kommentare:

  1. Oh Mist, dass ich gerade Pünktzchen zähle, denn das wäre durchaus eine leckere Nascherei gewesen *seufz* Naja, so mus das ein wenigg warten, aber das Rezept ist notiert und vielen Dank für´s Teilen!

    Einen lieben Gruß

    Katja

    AntwortenLöschen
  2. Hallo meine Liebe,

    super Rezept, das schreibe ich im Moment auf und Restenverwertung
    da bin ich auch gerade dabei!

    Hab einen tollen Tag!

    Liebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
  3. Mmmm, sieht lecker aus!
    Ganz liebi grüäss, anja

    AntwortenLöschen
  4. Lecker, lecker...für normale Schneebälle haben wir seit heute Nacht genügend Material abbekommen...incl. Verkehrschaos....;-) LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  5. Mmmhmm das klingt unglaublich lecker!
    Muss ich unbedingt mal ausprobieren! ;-)
    Viele liebe Grüsse
    Karolina

    AntwortenLöschen
  6. Ahhh, die tönen lecker schmecker!

    Liebste Grüsse
    Melanie

    AntwortenLöschen